Kunst trifft Handwerk, Unikate suchen Liebhaber*innen
 Kunst trifft Handwerk, Unikate suchen Liebhaber*innen

 Kunst trifft Handwerk, Unikate suchen Liebhaber*innen

Kunsthandwerk zum Anfassen: beim Marburger Kunsthandwerkermarkt können die Gäste bei vielen Aussteller*innen sehen, wie die Produkte entstehen. (Foto: Simone Batz, Stadt Marburg)

(PM) Marburg. Kunsthandwerker*innen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland stellen am ersten Novemberwochenende wieder ihre kunsthandwerklichen Arbeiten im Erwin-Piscator-Haus aus. Besucher*innen können am 5. und 6. November stöbern, Unikate suchen und über Herstellungsweisen ins Gespräch kommen.

Rund 100 Aussteller*innen sorgen dafür, dass der Marburger Kunsthandwerkermarkt erneut durch ein außergewöhnliches und vielfältiges Angebot besticht. Den Gästen wird sich ein großer Querschnitt durch unterschiedliche Handwerkstechniken bieten, der inspiriert, zum Gespräch mit den Künstler*innen einlädt und sicherlich so manchen Schatz und so manche Idee für Zuhause entdecken lässt. Viel Neues und Interessantes für die ganze Familie gibt es am Samstag, 5. November, von 12 bis 18 Uhr, und Sonntag, 6. November, von 10 bis 17 Uhr im Erwin-Piscator-Haus. Der Eintritt kostet für Erwachsene drei Euro und ist für Kinder bis 15 Jahre frei.

Bereits im Außenbereich wird eine Vielzahl handwerklicher Arbeiten warten – ob Skulpturen aus Holz und Metall, textile Unikate aus Filz, erlesener Wolle oder ausgefallene Stoffkreationen. Die facettenreiche Auswahl ist beeindruckend und macht Lust auf noch mehr Angebote und weitere Stände im gesamten Erwin-Piscator-Haus.

Erstmals dabei ist Claudia Diehl aus Michelstadt mit ihrem Papierschmuck. Die Künstlerin lässt aus altem Zeitungspapier Unikatschmuck entstehen. Hierzu setzt sie den Papierstreifen Wasser und Farbpigmente zu und stellt handgeschöpftes Papier her. Geklebt, gewickelt, gepresst, gerollt und mehrfach lackiert wird es nach vielen Schritten dann zu echten Kunstwerken. Sehr bemerkenswert ist auch die Technik, in der sie aus Papierstreifen gesponnenes Papiergarn herstellt um es dann zu verstricken. 

Für Duft und Augenschmaus sorgen in diesem Jahr wieder die beiden Stände von Sylvia Schöck aus Bischoffen und Jörg Brüne aus Niedenstein. Sie präsentieren erneut eine große Auswahl von Seifen bis Badekosmetik in Form von Torten oder Pralinen verschiedenster Duftrichtungen. Viele unterschiedliche Materialien im Bereich behütet und bekleidet sind ebenfalls im Angebot. Ob vom Hut über Stulpen, Jacken und Ponchos von Seide bis Merinowolle gibt es Wärmendes, Tragbares und Ausgefallenes. 

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Auch das beliebte Kindermitmachangebot wird in diesem Jahr wieder mit verschiedenen Bastelangeboten für die kleinen Künstler*innen zum Kreativ werden einladen. Weitere Informationen, etwa das Verzeichnis der Aussteller*innen, gibt es unter www.erwin-piscator-haus.de.

X