Monty Python’s Spamalot
Monty Python’s Spamalot

Monty Python’s Spamalot

Stadttheater Gießen

Man nehme einen erfolgreichen Monty Python Film, packt das bekannteste Lied der Gruppe dazu und verpasst dem ganzen noch ein wenig Nebenhandlung, was soll da schon schief gehen?

So etwas ist ja meist eine rhetorische Frage und die Antwort darauf meist: Eine Menge.

Aber nicht in diesem Falle, den das Stück stammt schließlich vom Broadway, aber dazu später mehr.

Im Kern erzählt Monty Python’s Spamalot die Handlung des Kinofilms Die Ritter der Kokosnuss nach, ergänzt mit einer Nebenhandlung rund um Die Fee aus dem See und einigen andere Sketchen aus dem reichhaltigen Monty Python Universum.

Nicht zu vergessen natürlich noch mit ganz viel Musik, wie es sich für ein Musical vom Broadway gehört, aber dazu später mehr.

Bei Musik und Monty Python denkt man eigentlich immer zuerst an das Lied Always look on the bright side of life und so ist es auch kein Wunder das Eric Idle und John Du Prez dieses in das Stück eingebaut haben.

Doch auch wenn es sich hier um die deutschsprachige Version des Musicals handelt, die Titelzeile des Songs bleibt im original.

Wo wir schon bei original sind. Das Bühnenbild und Ausstattung von Heiko Mönnich gibt sich sehr viel Mühe nahe an den Bild zu bleiben, was wir aus Film und Fernsehen kennen.

Angefangen bei dem Kostüm des schwarzen Ritters bis hin zur Hand Gottes erinnert vieles an den Film und an Monty Python’s Flying Circus.

Hervorgehoben sei an dieser Stelle einmal Stephan Hirschpointer der unter anderem Prinz Herbert verkörpert und durch sein Aussehen stark an den jungen John Cleese erinnert.

Aber auch die restliche Besetzung kann überzeugen und bringt die knapp 2 Stunden gekonnt auf die Bühne.

Da das Stadttheater als Drei-Sparten-Haus auch über ein Orchester verfügt, gibt es bei Spamalot sogar die Musik live und direkt eingespielt.

Immer wieder bricht das Musical aber auch aus der vierten Wand aus und wendet sich direkt an das Publikum, zum Beispiel wenn sich Die Fee aus dem See darüber beschwert, wann es mal wieder um sie gehen würde. Besonders riskant für das Publikum sind diese Ausbrüche aber vor allem, wenn man in der ersten Reihe auf Platz 1 sitzt. Den dann ist mitmachen angesagt, in welcher Form dazu später mehr.

Für alle Monty Python Fans ist dieses Musical daher Pflicht und auch wer auf englischen Humor steht wird hier seine Freude haben, auch wenn in der deutschen Übersetzung einiges verloren geht und manches musikalisch nicht mehr so viel Sinn macht.

Ein Beispiel?

Der Song Den kommt es nicht vom Broadway im englischen You won‘t succeed on Broadway bezieht im original auf den jüdischen Einfluss im Musiktheater und wurde in der deutschsprachigen Version entsprechend angepasst, um keine unguten Assoziationen zu wegen. Dadurch machen die Anspielungen auf das Musical Fiedler on a roof allerdings nicht mehr so viel Sinn, beziehungsweise wirken deplatziert.

Monty Python‘s Spamalot

X